Sehr geehrter Klient, sehr geehrte Klientin! Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Unser Motto – Zusammenhalt macht stark – wird in diesen sehr ungewöhnlichen Zeiten immer bedeutsamer. Die Ausgangssperren, Quarantäne und die in Aussicht gestellten Strafen treffen viele von uns auf empfindliche und unerwartete Weise. Auch die Rhetorik mancher Politiker erstaunt diesbezüglich hin und wieder.

Es ist das erste Mal, dass psychotherapeutische Praxis und Tätigkeit auf so einschneidende Weise eingeschränkt werden. Für uns alle ist das Neuland.

Aus beruflicher und persönlicher Erfahrung wissen wir, dass gerade in Krisenzeiten und in Zeiten der Unsicherheit persönlicher Kontakt und die Aufrechterhaltung freundschaftlicher und enger Beziehungen besonders wichtig sind.

Andererseits ist derzeit gerade persönlicher Kontakt von den meisten Europäischen Regierungen eingeschränkt oder verboten worden. Auch die Österreichische Bundesregierung hat sich diesem Plan zur Eindämmung der Krise angeschlossen. Wir verstehen und unterstützen diese Maßnahmen seitens der V.Ö.P.P., weil wir glauben, dass eine Verringerung der Infektionszahlen nicht anders zu bewerkstelligen ist.

Denn nur wenn die Zahl der Neuerkrankungen in einer flachen Kurve verläuft, kann das Gesundheitssystem auch alle betreuen, die es brauchen. Im schlimmsten Fall wäre das eine Frage zwischen Leben und Tod.

Als psychotherapeutisch Tätige können wir erstmal Klienten und Klientinnen, Patienten und Patientinnen auch über Internet und Telefonkontakt helfen – ein Umstand, der in dieser Krise außerordentlich hilfreich ist. Bisher war die psychotherapeutische Arbeit mit diesen Medien gesetzlich untersagt. Es ist nun an uns als Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten, diese Möglichkeit zu nutzen und unseren Klienten und Klientinnen zur Verfügung zu stellen.

Um auch in Zukunft flexibel auf Einschränkungen zu reagieren hat die V.Ö.P.P. ein Maßnahmenpapier vorbereitet, dass dem Gesundheitsminister beim – bereits anberaumten Treffen Anfang Mai – vorgelegt werden soll.

“Online-Psychotherapie” unterstützt Klienten und Klientinnen, die nicht die Möglichkeit haben, Psychotherapie persönlich aufzusuchen. Das gilt sowohl für Zeiten der Krise, als auch für Menschen, die in entlegenen Gegenden des Bundesgebietes wohnen oder aus anderen Gründen nicht die Möglichkeit haben, psychotherapeutische Hilfe persönlich und physisch aufzusuchen.

Eines unserer Ziele ist es, Klienten und Klientinnen einen leichteren Zugang zu psychotherapeutischer Hilfe zu ermöglichen. Die neuen Technologien machen das nicht nur möglich, sondern auch notwendig, um auch alle Menschen in seelischer Not erreichen zu können.

Deswegen hat die V.Ö.P.P. auch eine Erstberatungs-Hotline über unsere Website eingerichtet. Sie erhalten dort anonym, kostenfrei und unkompliziert Auskunft bzw. Hilfe in allen Fragen psychische Probleme betreffend: https://www.voepp.at/schnelle-hilfe/

Über die “Eurpoean Association of Psychotherapy – E.A.P.“, den Dachverband der Psychotherapie aller europäischen Länder, finden Sie außerdem nützliche Tipps und Hilfe. Sie finden die entsprechende Website unter: https://www.europsyche.org

zurück zu den News