Neuerscheinung: Die ganze Fülle deines Lebens (Sylvester Walch)

In seinem aktuellen Buch plädiert Sylvester Walch, einer der bekanntesten Vertreter der transpersonalen Psychologie, für eine neue Verbindung von Psychotherapie und Spiritualität – und damit für ein ganzheitliches Bewusstsein. Er weiß, dass der Weg zu einem ausbalancierten und glücklichen Leben möglich ist. Wie können wir Zufriedenheit und Glück im Leben erlangen? Inneres Wachstum und wirkliche Veränderung erfordern den Zugang zu tieferen Schichten der Seele. Doch Heilung und Entwicklung nur auf den begrenzten Bereich der Person auszurichten, ist am Ende zu wenig, so Sylvester Walch. Anhand seiner jahrzehntelangen Arbeit mit veränderten Bewusstseinszuständen zeigt er, wie wir emotionale Blockaden lösen und Zugang zu innersten Ressourcen finden können. Eine Vielzahl spiritueller Impulse und Meditationsübungen geben Anleitung und Hilfe, den Weg eines bewussteren Lebens zu gehen. Erst so können wir das Leben in seiner ganzen Fülle erfahren - in Achtsamkeit, Verbundenheit, im Mitgefühl mit uns selbst und mit anderen Menschen.

Gebundene Ausgabe: 270 Seiten
Verlag: Fischer & Gann
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3903072311
ISBN-13: 978-3903072312
Euro: 19,99 € (D) 20,60 € (A) sFr 26,90

Buch bestellen: > bei Amazon oder > bei Fischer & Gann

Inhaltsangabe und Leseprobe zu dem neuen Buch finden Sie hier!

Über den Autor: Dr. Sylvester Walch ist Ausbilder für Psychotherapie. Seit mehr als 25 Jahren verbindet er in seiner Arbeit Psychotherapie, transpersonale Psychologie und Spiritualität. Als Psychotherapeut und spiritueller Lehrer bietet er einen ganzheitlichen Weg an, in dem Holotropes Atmen und Psychotherapie sowie spirituelle Übungen, Kontemplation und Meditation zusammengeführt werden. Alle seine Bücher – darunter »Dimensionen der menschlichen Seele« und »Vom Ego zum Selbst« wurden zu Bestsellern. Sylvester Walch lebt in Oberstdorf. ONS

Einladung zur Buchpräsentation am Donnerstag, 13. Okt. um 19 Uhr in der VHS Alsergrund

Barbara Preitler: An ihrer Seite sein

Psychosoziale Betreuung von traumatisierten Flüchtlingen

„Ich will helfen!“ Das denken sich viele angesichts der Situation zahlloser geflüchteter Menschen, die in anderen Ländern Schutz suchen müssen. Und sie stellen sich die Frage: Wie gehe ich richtig mit traumatisierten Menschen um? Wie baue ich ein Vertrauensverhältnis auf? Und wie kann die Begegnung funktionieren?

„An ihrer Seite sein“ widmet sich genau jenen Fragen, ist Ratgeber und Leitfaden für freiwillige und ehrenamtliche HelferInnen und bietet Grundlage für einen funktionierenden Umgang mit geflohenen Menschen.

Barbara Preitler möchte mit diesem Buch Mut machen, die Begegnung zu wagen, und es soll helfen, Beziehungen zwischen Menschen aus verschiedenen Kulturen und mit verschiedenen Lebensgeschichten zu gestalten.

Folder zum Buch | Website des Verlages

172 Seiten, kartoniert € 14,90, ISBN 978-3-7065-5587-6

Jutta Fiegl: Empirische Untersuchung zum Direktstudium Psychotherapie

Dieses Buch befasst sich mit der Evaluation und Diskussion der ersten akademischen Direktausbildung für Psychotherapie im Rahmen des Studiums der Psychotherapiewissenschaft an der Sigmund Freud Privatuniversität Wien. Die Profession Psychotherapie wird hier als Erwerb einer Erstidentität und nicht als Additivfach eines zuvor abgeschlossenen Studiums der Psychologie oder der Medizin verstanden. Das Direktstudium bringt es mit sich, dass Studierende jüngeren Alters, mit Erlangung der Universitätsreife, die Ausbildung beginnen. Daher wird in dieser Studie Begriffen wie „Reife“, „Lebenserfahrung“ und Eignungskriterien in einem Mixed-Method-Design quantitativ und qualitativ nachgegangen und in einer Querschnittuntersuchung der Entwicklungsprozess der Studierenden untersucht. Dadurch stellt diese Arbeit einen Beitrag zur berufspolitisch sehr kontrovers geführten Diskussion, Quellenstudium als Zugangsvoraussetzung zur psychotherapeutischen Ausbildung: ja oder nein, dar und geht auch auf die Frage einer Altersbegrenzung ein.

Psychotherapiewissenschaft in Forschung, Profession und Kultur, Band 14, 2016, 184 Seiten, br., 29,90 €, ISBN 978-3-8309-3375-5

E-Book: 26,99 €, ISBN 978-3-8309-8375-0

 

Susanne Pointner: Adam, wo bist du? Eva, was tust du? Über die Befreiung aus Isolation und Abhängigkeit in Paarbeziehungen

Inhalt

Macht es Sinn, dass wir zusammenbleiben? Viele Paare stellen sich irgendwann diese Frage. Sehnsucht nach Autonomie und das Bedürfnis nach Geborgenheit prallen aufeinander. 
Am Beispiel eines Paares in der Krise der Lebensmitte werden Wege aus dem selbstgezimmerten Gefängnis gezeigt. Mit Beispielen aus der psychotherapeutischen Praxis, sowie aus Märchen und Mythen, Literatur und Film erklärt die Autorin, wie Beziehungssucht und Bindungsangst überwunden und erstarrte Muster verändert werden können, sodass ein Neuanfang oder eine würdige Trennung möglich wird. Dabei wird sowohl die Sichtweise von Betroffenen als auch die Perspektive von HelferInnen einbezogen und theoretische Inhalte mit Erfahrungen aus dem Beziehungsalltag verknüpft.

Mag. Susanne Pointner ist Psychologin, Lehrtherapeutin bei der internationalen Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse sowie an der Sigmund Freud Universität Wien und Leiterin des Weiterbildungscurriculums Existenzanalytische Paartherapie. Sie leitet das Wiener Institut der Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse Österreich und ist Imago-Paartherapeutin und -Referentin.

Orac Verlag (2016); SBN: 978-3-7015-0585-2

 

Happy Smilo

Happy Smilo wurde von der bekannten Wiener Kindertherapeutin MMag. Ingrid Pirker-Binder unterstützend zu ihrem Stress- und Konfliktmanagement-Projekt erfunden.
Die Geschichten des Happy Smilo bearbeiten kindgerecht schwierige Alltagssituationen und bieten Hilfe zur Selbsthilfe für Kinder im Alter von 5 bis 8 Jahren. Happy Smilo verkörpert einen guten Geist, der immer zur Stelle ist, wenn man ihn braucht. Happy Smilo & seine Freunde helfen Kindern beim Abbau von Stress und beim Aufbau von innerer Ruhe und Balance.

Eine jüngst durchgeführte Befragung von Schulkindern in jeder Altersgruppe zeigt, dass bei den Kindern der größte Druck in ihrem Leben von der Schule ausgeht. Dies sagen 75% der Kinder; unabhängig von der Altersgruppe. Dieses Projekt wendet sich an die Jüngsten von ihnen, damit diese frühzeitig und spielerisch lernen mit schwierigen Alltagsproblemen umzugehen.

Das Projekt „Happy Smilo“ möchte den Kindern rechtzeitig und kindgerecht Mittel an die Hand geben, um ihren Alltag leichter zu bewältigen. Die weiteren Lebensphasen der Kinder werden durch mehr oder minder starke Belastungen im Alltag geprägt sein. Erfolge mit Happy Smilo und seinen Übungen als Kind werden dazu führen sich auch als Erwachsener dieser einfachen und günstigen Mittel zu bedienen, um stressfrei durch den Alltag zu gehen.

Happy Smilo finden Sie hier!

Trauma und Burnout in helfenden Berufen

Erkennen, Vorbeugen, Behandeln - Methoden, Strategien und Skills
Sendera, Alice, Sendera, Martina
Springer Verlag (2012)
ISBN/EAN:978-3-7091-1243-4

  • Speziell auf die therapeutische Arbeit mit Angehörigen helfender Berufe
  • zugeschnitten
  • Kombiniert Elemente der DBT mit weiteren traumaspezifischen
  • therapeutischen Methoden
  • Bewährte Mischung aus Theorie und Praxis mit Skills, anschaulichen
  • Interviews
  • Hilfestellung zur Erkennung, Vorbeugung und Therapie.

Kosten und Nutzen der Psychotherapie eine aktuelle Literaturübersicht 2012 Dr. Heiner Bartuska

Nachstehend können sie den Artikel als PDF downloaden.

Klaus Paulitsch: Grundlagen der ICD-10-Diagnostik

Dieses Buch zeigt, wie durch aufmerksames Zuhören, Wahrnehmen und zielgerichtetes Fragen eine exakte Diagnose nach ICD-10 (International Classification of Diseases, 10th revision) erstellt werden kann. Nach einer allgemeinen Einführung in die Diagnostik von psychischen Erkrankungen und in die allgemeine Psychopathologie wird im speziellen Teil besonderes Augenmerk auf in der Praxis häufig vorkommende Störungen wie Depressionen, Angstsyndrome oder Anpassungs- und Persönlichkeitsstörungen gelegt.

Neben kritischen Erläuterungen zum Umgang mit diagnostischen Konzepten illustrieren
und ergänzen zahlreiche Falldarstellungen den Band.

Vom Ego zum Selbst - Sylvester Walch

Personzentrierte Wege aus der Essstörung

von Ingrid Maria Enzenhofer

Innenansichten in Beziehungsprozessen vom stillen Leiden zu personalem Erleben

  • Erschienen: 02.07.2011
  • EAN: 9783639367379
  • ISBN-10: 3-639-36737-5
  • Seitenzahl: 68
  • Sprache(n): Deutsch
  • Erschienen bei: VDM Verlag
  • Einband: Taschenbuch

Maga. Ingrid M. Enzenhofer, geb. 1959 in Wien, Personzentrierte Psychotherapeutin in freier Praxis, Lebens- u. Sozialberaterin, Coach u. Supervisorin. Tätigkeit in einer Beratungsstelle in Wien. Inhaberin der Praxisgemeinschaft Friedensbrücke. Dreijährige Tätigkeit mit EssstörungspatientInnen am Krankenhaus der barmherzigen Schwestern und an der Psychiatrischen Universitätsklinik, AKH Wien
Zweijähriges Essstörungs-Curriculum bei Prof. Dr. Günther Rathner in Salzburg, einjährige Essstörungsfortbildung bei Dr.Vogelbach-Wörner/ Dr.Schiegel in Wien, Mehrmalige Teilnahme an
Essstörungskongressen (Alpbach/Wien)





Der Beitrag beschreibt mein theoretisches Modell und meine praktischen Erfahrungen bei der Behandlung von Essstörungen. Als Personzentrierte Psychotherapeutin habe ich versucht ein Personzentriertes Konzept zur Behandlung von Essstörungen zu entwickeln. Vor allem der Aspekt der intrapsychischen Reifung und Entwicklung schien mir dabei besonders wichtig. Die personzentrierte Störungstheorie basiert auf dem Modell der Inkongruenz. Bei Essstörungen scheint sich die Inkongruenz vor allem im Sinne einer Beziehungs- u. Wahrnehmungsstörung abzubilden. Sie zeigt sich in der Beziehung zum Körper und zum Symptom, aber auch das Selbstkonzept und das Selbstbild sowie Beziehungen zu anderen sind davon betroffen. Die häufige Kombination von Krankheitsverleugnung und Krankheitsgewinn erschwert den Zugang zur Psychotherapie und verhindert anfangs häufig die Einsicht, dass es sich bei einer Essstörung um ein selbstschädigendes Verhalten und ein krankhaftes Geschehen handelt. Doch durch ein empathisches, wertschätzendes und kongruentes therapeutisches Angebot, kann es den Betroffenen allmählich möglich werden die krankmachenden Strukturen zu verändern und so einen Weg aus der Essstörung zu finden.

Mediation in Österreich

Ist Konsens im Streitfalle möglich? Wie kann Mediation helfen?
Mediation findet in immer mehr Bereichen praktische Anwendung. Seit einigen Jahren auch in Österreich boomend, 2004 im Zivilrechts-Mediationsgesetz verankert - die erfolgreiche Methode der außergerichtlichen Konfliktlösung. Mediation - konstruktiv ersichtlich unterschiedliche Standpunkte vereinen und für alle nachfühlbar akzeptable Lösungen finden.
In dieser Neuauflage findet man relevante Mediationsverfahren aus Wirtschaft, Umwelt, Familie, Mietverhältnisse und Bauvorhaben. Viele interessante Fallbeispiele (z.B. Flughafenmediation Wien-Schwechat, dem größten Mediationsverfahren Europas), die aktuelle gesetzliche Situation, Ausbildungsthemen, Internetlinks.
>>> mehr Information



Die Herausgeber:
Elisabeth Töpel, geb. 1956 in Wien; diplom. Mediatorin, freiberufliche Trainerin und Kommunikationsfachfrau in den Bereichen Managementtraining, Persönlichkeitsentwicklung und Entspannungstechniken. Führende Tätigkeit im Sozialmanagement, Psychotherapeutin, Coach und Sozialberaterin. Inhaberin einer eigenen Beratungsfirma sowie Mitbegründerin eines internationalen Trainings- und Beratungsinstituts.
Hon.-Prof. Dr. phil. Alfred Pritz, Psychotherapeut, Klinischer Psychologe, Gesundheitspsychologe; Mitgestalter der österreichischen Psychotherapiegesetzgebung, Verfasser und Herausgeber zahlreicher Bücher und Artikel zur Entwicklung der Psychotherapie.
Mitautoren: Helga Baumann, Beate Chicken, Dr. Martin Draxler, Mag.Dr. Gerhard Falk, Dr. Helmut Figdor, Dr. Ewald Filler, Mag. Gerhard C. Fürst, Dr. Peter Heintel, Dr. Birgit Jellenz-Siegel, Dr. Rudolf Karazman, Norbert Koblinger, Bärbel Langer, Kurt Lenitz, Paul Palkovits, Harald Picker, Andrea Prokop-Zischka, Dr. Klaus Rückert, Elisabeth Wieser-Hörmann, Mag. Anita Zieher.

Erich Neumanns 50. Todestag – Gerhard M.Walch

Beitrag zum 50. Todestag von Erich Neumann (1905-1960) und zum Buch von Gerhard M. Walch „Wandlungen des Bewusstseins – Erich Neumanns Tiefenpsychologie der Kultur“ (Verlag opus magnum, Stuttgart, 2010)

Erich Neumann gilt als einer der bedeutendsten und eigenständigsten Schüler und Mitarbeiter von C. G. Jung sowie als wesentlicher Erneuerer der Analytischen Psychologie und als Vorläufer der Initiatischen Therapie und der Transpersonalen Psychologie.
Seine Arbeitsschwerpunkte waren insbesondere die Tiefenpsychologie des Weiblichen, die Entwicklungsgeschichte des Bewusstseins und das Wesen des Schöpferischen und des Transpersonalen.

Viele seiner Werke wie „Tiefenpsychologie und neue Ethik“, „Ursprungsgeschichte des Bewusstseins“, „Kulturentwicklung und Religion“, „Zur Psychologie des Weiblichen“, „Die große Mutter“, „Das Kind“, „Kunst und schöpferisches Unbewusstes“, „Der schöpferische Mensch“, „Die archetypische Welt Henry Moores“, „Krise und Erneuerung“, sowie seine 14 Eranos-Vorträge sind über die Grenzen der Jung´schen Tiefenpsychologie hinaus in vielen interdisziplinären Richtungen bedeutsam geworden.

Sie vermitteln uns Einsichten, die noch bei weitem nicht in ihrer gesellschaftlichen Bedeutung und Relevanz erkannt und umgesetzt worden sind.

Erich Neumann, der 1905 in Berlin geboren wurde, ist schon 1960 im Alter von 55 Jahren in Tel Aviv verstorben.

Rechtzeitig zum 50. Todesjahr von Erich Neumann 2010 hat nun Gerhard M. Walch in seinem neuen Buch „Wandlungen des Bewusstseins - Erich Neumanns Tiefenpsychologie der Kultur“ (Verlag opus magnum, Stuttgart, 2010) wesentliche Werke Erich Neumanns zusammengefasst und in neue, aktuelle Kontexte gestellt.

mehr »